Seite 1 von 28
#1 Zara von Ramses 22.11.2019 17:22

avatar

Zara ist ein Königreich das von dem ausbeutendem Herrscher Anubis regiert wird, welcher die eigentliche Königsfamilie getötet hat um den Thron zu besteigen. Der Sohn und eigentliche Nachfolger und Herrscher konnte fliehen.

Die Insel selbst besteht aus einer einzigen Wüste, der von mehreren Flüssen durchzogen wird und in der einige ausgetrocknete aber auch noch lebende Oasen existieren. Ein paar Städte sind hier verteilt und in der Mitte liegt die große Stadt die nach der Insel benannt wurde. Zara. Hier steht der Königspalast

#2 RE: Zara von Ramses 22.11.2019 19:44

avatar

In dem abgedunkelten Zimmer sitzend, seufzte ich kurz, spürte ich bereits zu Beginn und seit dem aufwachen das es kein guter Tag werden würde. Mir durch die Haare gefahren lehnte ich mich zurück an die Wand. Alpträume hatten mich in der Nacht heimgesucht und mit diesen wuchs meine Ungeduld. Das Volk leidet und ich... Ich vergrub mich hier in dieser versteckten Oase und kam mit dem Vorhaben meinen Thron zurück zu gewinnen einfach nicht weiter. Das ein Kopfgeld auf mich ausgesetzt war machte es auch nicht leichter sich in irgendeine Stadt zu wagen durch die wir reisen müssten um zu meinem Heimatort zu kommen. Ich alleine würde sicher auch nie gegen die Macht der unter Anubis stehenden Wachen ankommen. Obwohl... Eigentlich war ich ja nicht ganz alleine, aber der Eid meiner besten Freundin half mir im Grundsatz nicht weiter. Eine Handbewegung reichte aus um die Katze zu erschaffen die sich auf meinem Schoß einrollte. Sie halfen mir oft mich zu beruhigen nachzudenken, obwohl ich in letzter Zeit kaum etwas anderes tat.

#3 RE: Zara von Nafia 22.11.2019 19:49

avatar

Ich kam gerade aus einem entfernten Dorf zurück und brachte das Kamel, auf dem ich geritten war, in das Gatter und befreite es von seinem Zaunzeug. Das Tier streichelnd gab es einem gut gelaunten Laut von sich und widmete sich dem wenigen Gras, das hier wuchs zu. Ramses und ich hatten diesen Unterschlupf gefunden und ich hofft einfach, dass uns dieser lange bleiben würde. Den Korb mit Essen an mich nehmend, suchte ich in der Hütte nach Ramses, aber er hatte wieder sein Zimmer nicht verlassen. Seufzend stellte ich die Sachen in der spärlichen Küche ab und betrat einfach sein Zimmer. Ra..., kam es gedehnt von mir und ich setzte mich zu ihm auf sein Bett, das von der Nacht noch ganz zerwühlt war. Vermutlich hatte er wieder nicht gut geschlafen. Die Katze in seinem Schoss drehte sich und blinzelte mich an, ehe sie mauzte. Lächend strich dem Tier über den Kopf und sah zu meinem besten Freund. Ich habe Essen geholt und hab einige Neuigkeiten aus der Hauptstadt, erzählte ich ihm und lehnte mich leicht an ihm, damit ich ihm Trost spenden konnte.

#4 RE: Zara von Ramses 22.11.2019 19:57

avatar

Ich hasste diese Stille hier und da Nafia erwähnt hatte das sie heute Besorgungen machen wollte war es noch ruhiger als sonst. Ich hatte keine Ahnung wie spät es war als ich meine Wächterin und beste Freundin schließlich hörte wie sie das kleine Haus betrat in dem wir uns eingenistet hatten. Aufgesehen Als sie einfach das Zimmer betrat verdrehte ich die Augen als sie meinen Namen gedehnt aussprach und wendete mich im nächsten Augenblick wieder der Katze zu die sich scheinbar über die Ankunft der jungen Frau zu freuen schien. Sie waren seltsame Tiere. Ihr Gewicht an meinem Körper spürend, lehnte sie sich immer an mich wollte sie mir Trost spenden oder meinem Körper zur Ruhe verhelfen, blickte ich auf als sie meinte sie hätte Neuigkeiten aus der Hauptstadt. Mein Zeitgefühl hatte ich mittlerweile völlig verloren und wusste nicht mehr wie lange es her war das wir fliehen mussten. „Erzähl ", forderte ich sie auf und erschuf eine weitere Katze, die sich zu meiner Freundin gesellte.

#5 RE: Zara von Nafia 22.11.2019 20:03

avatar

Sein Gesichtsausdruck sprach wieder Bände und ich verkniff mir ein Seufzen, als er mich aufforderte zu berichten und gleichzeitig eine zweite kleine Katze heraufbeschwor, die sich zu mir auf den Schoss gesellte. Mit meiner Hand über der Rücken streicheln, drehte es sich auf den Rücken und spielte mit meinen Fingern, was mich schmunzeln ließ. Dein Bruder erhebt neue Steuern und die Bevölkerung weiß nicht, wie sie diese bezahlen sollen. Die Unruhe wachen und die Soldaten deines Bruders greifen hart durch, Mein Vater befindet sich weiter in Gefangenschaft und meine Mutter steht weiterhin unter Beobachtung, aber schafft es dennoch Informationen zu erlangen, erzählte ich ihm und lehnte meinen Kopf an seine Schulter. Ramses... du musst aufhören dich zu verkriechen. Es ist schon später Nachmittag... Ich wusste selbst wie zermürbend die Warterei war, aber je unruhiger das Volk wurde, desto besser konnten wir Anhänger finden.

#6 RE: Zara von Ramses 22.11.2019 20:09

avatar

Bei dem Wort Bruder musste ich schnauben. Was war er bitte für ein Bruder? Er hatte meine Eltern getötet die ihn aufgenommen und großgezogen hatten. Die ihm obwohl ihnen sein stand nicht klar war zu einem Prinzen gemacht hatten und ihn behandelten als wäre er ihr Sohn. Ich spannte mich an bei den Neuigkeiten. Der Hauptmann der Wachen, Nafia's Vater war ein guter und gerechter Mann, hatte es sicher nicht verdient in Gefangenschaft zu leben. Ich kannte ihn schon seit ich ein kleiner Junge war, zumal war er für die Kampfausbildung von uns verantwortlich. „ Was soll ich denn sonst machen? Ich bin es leid hier zu sitzen und zum nichts tun gezwungen zu sein. Wie sehr muss das Volk noch leiden, bis wir uns zeigen können und ich mir meinen rechtmäßigen Platz zurück holen kann?", fragte ich sie die Hände zu Fäusten geballt und versuchte mich nicht von meiner Ungeduld leiten zu lassen.

#7 RE: Zara von Nafia 22.11.2019 20:14

avatar

Es waren keine schönen Neuigkeiten. Das Schnauben entging mir nicht, denn seit dem Putsch war das Verhältnis zwischen den beiden Brüdern nicht mehr existent. Er ist dein Bruder, auch wenn du es nicht willst, sagte ich milde zu ihm und legte eine Hand auf seine zur Faust geballten. Er ist nur in die irre geleitet... und hat schreckliche Fehler begannen. Und ich verteufelte mich dafür, dass ich es viel zu spät erkannt hatte. Anubis und ich waren einst ein Liebespaar gewesen, aber das war auch schon eine ganze Zeit her. Es tut mir leid, dass ich es damals nicht eher erkannt hatte..., entschuldigte ich mich bei ihm und löste seine Faust. Wenn die Zeit reif ist. Es bringt dir nichts jetzt auf das Volk zu bauen, da kannst du genauso gut aus Sand bauen. Es ist noch nicht an der Zeit, aber du kannst dich trotzdem vorbereiten.

#8 RE: Zara von Ramses 22.11.2019 20:21

avatar

„Er ist kein Blutsverwandter", erinnerte ich sie und sah zu ihrer Hand die sich auf meine Faust legte. „In die Irre geleitet... Er hat die Menschen getötet die ihn aufgenommen und ein Zuhause gegeben haben, all ihre Liebe und keinen Unterschied zu ihrem leiblichen Kind gemacht haben", fuhr ich fort und schüttelte den Kopf als sie sich entschuldigte. „Vor dir hätte es mir auffallen müssen. Wie soll eine verliebte Frau eine solche Wandlung die nach und nach einsetzt mitbekommen", sie war nicht dumm oder blind, aber Liebe ließ ein häufig nur das sehen was man sehen wollte. „Ach und was soll ich deiner Meinung nach tun? ", erkundigte ich mich konnte ich derzeit nichts machen.

#9 RE: Zara von Nafia 22.11.2019 20:27

avatar

Ja, er war kein Blutsverwandter. Er hat schreckliche Fehler gemacht und davon ist nichts gut zu heißen... dennoch konnte ich nicht gegen meinen Eid antreten. Der König und die Königin haben ihn anerkannt und damit ist er dein Bruder, ob du willst oder nicht, sagte ich zu ihm und lächelte ihn an. Oh und wie blind ich war. Gefühle lassen einen oft Blind sein, aber mir hätte der Fehler nicht passieren dürfen, immerhin bin ich eure Wächterin und ich habe hier versagt, erklärte ich ihm und strich ihm über den Kopf, als er sich die Schuld gab. Er hat sich von dir entfernt, und niemand konnte damit rechnen... Ja, niemand hatte mit den Taten gerechnet. Dich Waschen zum Beispiel?, gluckste ich und roch an ihm. Wann warst du das letzte Mal baden?

#10 RE: Zara von Ramses 22.11.2019 20:36

avatar

Sie redete es immer noch relativ gut, glaubte wahrscheinlich noch immer ihn wieder zu Vernunft bringen zu können, doch hatte ich nichts von dem vor. Ich wusste nicht ob ich dazu in der Lage war ihn zu töten aber er würde für seine Taten bezahlen. „Keiner macht dir deswegen einen Vorwurf außer du selbst", lächelte ich leicht zurück war sie die letzte die Schuld daran war. „Willst du sagen ich stinke? ", hakte ich nach und schob sie zur Seite um aufzustehen. Sie hatte ja recht. Wie so oft. Ich ließ mich hin und wieder wirkich etwas gehen. Meinen Körperschmuck und auch den Rest des übrig gebliebenen Schmuckes abgelegt auf einen kleinen Tisch der hier stand, legte ich den Umhang ab den ich hin und wieder trug ehe ich mich umdrehte. „Willst du mir beim ausziehen zugucken? ", fragte ich leicht schmunzelnd, saß sie da imme Koch auf meinem Bett.

#11 RE: Zara von Nafia 22.11.2019 20:45

avatar

Es machte keiner mir Vorwürfe das stimmte, aber ich machte sie mir trotzdem. Ich war einfach zu pflichtbewusst und ein versagen in meinem Eid war ein No-Go für mich. Du hast einen etwas strengen Geruch, lächelte ich ihn an und sah ihm nach, als er aufstand. Die beiden Katzen gesellten sich zu mir und spielten miteinander auf meinem Schoss. Eigentlich müsste ich dir schon zuschauen, damit ich sichergehen kann, dass du es wirklich machst, kicherte ich und hob die spielenden Katen von meinem Schoss, damit ich auch aufstehen konnte. Seine Schmuck und Umhang hatte er bereits abgelegt und ich hielt die Hand auf. Du kannst mir auch deine Sachen zum Waschen gehen, sonst bitte mich deine Hose bald selbst um die Reinigende Kraft des Wassers. Seine Laune hob sich wieder ein wenig und ich wollte das behalten. Brauchten wir doch die kleine Heiterkeit, die uns geblieben war.

#12 RE: Zara von Ramses 22.11.2019 20:59

avatar

„Kann nicht jeder wie du nach Blumen duften", schüttelte ich amüsiert den Kopf und sah wie sie die Katzen von ihrem Schoß hob um aufzustehen. Es gab hier eine kleine Wasserquelle die ich nutzen würde um mich frisch zu machen. „Wie du willst", erklärte ich schulterzuckend. Ich war es gewohnt vor Frauen nackt herumlaufen, war dies im Palast doch eher Gang und gebe im Bad gewesen, weshalb ich die Hose fallen ließ und ihr in die Hand drückte. Außerdem war sie meine beste Freundin, weshalb nichts dabei war. Meine Boxer folgte und ich ging zu dem Schrank um mir ein Handtuch zu holen welches ich mir um die Hüfte band. Im vorbeigehen wuschelte ich ihr einmal durch die Haare und ging zu der Quelle die von Palmen und Sträuchern umgeben war. Wir konnten von Glück reden das wir diese besaßen und es trotz der herrschenden Trockenheit sonst vor unserer Ankunft geregnet hatte, was mittlerweile mehr als selten vorkam.

#13 RE: Zara von Nafia 22.11.2019 21:04

avatar

Ich sah zur Seite als er sich vollkommen entblößte. Er war es zwar gewohnt sich vor Personal auszuziehen und sich sogar waschen zu lassen, aber ich hatte daran nie teilgenommen. Ich würde ihn auch nicht säubern, den Zahn hatte ich ihm gleich gezogen. War er nicht mehr im Palast und das Leben hier anders. Er ging mit einem Handtuch um die Hüfte zur Quelle und gab mir seine Wäsche. Die Katzen folgten ihm gleich hopsend. Ich hingegen ging zu einer Waschschüssel und begann seine Kleidung gründlich zu Waschen und draußen aufzuhängen. Ging ich dann doch zu Quelle, um nachzusehen, was er da trieb. Und hat deine Haut schon Wasser gesehen?

#14 RE: Zara von Ramses 22.11.2019 21:11

avatar

Das Handtuch abgelegt, stieg ich in das kühle Wasser, spürte die gewisse Schwäche die sich immer breit machte und war froh das die Nässe mir bis kurz über die Hüfte reichte als ich mich gesetzt hatte. „Ja hat sie", schmunzelte ich als sie dazu kam um mich vermutlich zu kontrollieren. „Ich hab es ja verstanden, du brauchst mich nicht kontrollieren", erklärte ich. „Es sei denn du hast es dir anders überlegt und möchtest mich doch waschen", neckte ich sie ein wenig, spürte das sich meine Laune seit ihrem Erscheinen in meinem Zimmer deutlich gebessert hatte.

#15 RE: Zara von Nafia 22.11.2019 21:25

avatar

Das stand nicht in meinem Eid, sagte ich zu ihm kichernd und sah ihm zu, wie er sich badete, während die beiden kleinen Katzen auf dem Steinrand herumtollten. Außerdem denke ich, dass dir eine gewisse Selbstständigkeit auch gut tut, lächelte ich ihn an und verneigte mich kurz vor ihm. Morgen werden wir beide trainieren und dann überlegen wir uns etwas, damit du mal in die Stadt mitkommen kannst, zwinkerte ich ihm zu. Brauchte er doch etwas menschliche Gesellschaft und nicht nur durch meine Wenigkeit. Wenn er wieder unter das Volk kam, dann würde er neuen Mut schöpfen. Ich mach uns etwas zu essen und dann kannst du versuchen das Huhn zu braten ohne es in Kohle zu verwandeln.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz