Seite 1 von 4
#1 Snow Island von Marco der Phönix 23.03.2020 21:33

avatar

Eine weiße Winterlandschaft, die immer von hohen Schneedecken bedeckt ist. Das Dorf hier ist klein und überschaubar, hat aber alles was man brauch. Die heißen Quellen, die es ringsum das Dorf gab, hüllen es in weiße Dampfschwaden, sodass immer ein leichter Nebel in der Luft liegt.

#2 RE: Snow Island von Marco der Phönix 23.03.2020 21:43

avatar

Ich wickelte mir meinen Schal enger um mein Gesicht, als die erste Windböe mich ergriff. Viele froren und ich wusste schon, wo ich mehr als die Hälfte finden würde, entweder würden sie eine heiße Quelle aufsuchen oder eine Bar und sich vor einem schönen Feuer versammeln. Wir haben einiges zu holen, Marco, meinte der Doc zu mir und ich nickte. Ja, ich hab die Liste gesehen und wir sollten wohl lieber mal die Apotheken abklappern. Ich hoffe wir bekommen alles, sagte ich, als wir uns schon auf den Weg machten. Was macht deine Hand?, wollte er wissen und ich hielt ihm meine Hand hin. Die Wunde ist wieder verschwunden, aber ich frag mich trotzdem warum er sich so komisch verhält. Meine Gedanken waren aber nicht nur da... seufzend strich ich mir den fallenden Schnee aus den Haaren und betrat auch gleich die erste Apotheke, wo wir begannen einen Teil unserer Sachen zu erledigen.

#3 RE: Snow Island von Kyra 23.03.2020 22:05

avatar

Ich streifte neugierig durch die Stadt und half den Jungs mit meiner Nase ihre Liste zu vervollständigen. Meine Gedanken schweiften zu Marco, war es so dass ihm meine Nase bereits mehr als einmal den Weg gezeigt hatte. Wir sollten dich immer mitnehmen. Das ging richtig flott", ich schreckte ein wenig aus meinen Gedanken und setzte ein Lächeln auf. „Ich freue mich wenn ich helfen kann. Wenn ihr mich dann nicht mehr braucht.... Ich würde mich gerne etwas austoben gehen", ", ein großer Teil nickte und machte sich auf den Rückweg, während ich mich umdrehte. Gerade als ich los wollte, spürte ich eine Berührung an der Schulter. Verwundert drehte ich mich um. „Hast du noch kurz einen Augenblick?", ich nickte und wartete darauf das der Mann sprach. „Warum hast du vorhin eigentlich gelogen? Du weißt doch das der große Teil bereits von euch weiß", ich seufzte, hatte eigentlich gehofft nicht darüber sprechen zu müssen. Ich dachte eigentlich das wäre alles geklärt gewesen. „Im Grunde genommen weiß ich es nicht. Es geht auch nicht darum das ihr das alle wisst, es ist eher... Sieh mal, es ist schwer etwas für sich zu haben wenn man eine so große Familie ist und das mit Marco war eben etwas das ich für mich hatte solange es niemand aussprach. Jetzt wo es so die Runde mach... Ist auch egal. Mach dir keinen Kopf ich komme schon zurecht. Wenn du mich jetzt entschuldigen würdest. Ein Berg ruft nach mir", damit ließ ich meine menschliche Gestalt hinter mir und rannte auf allen vier Pfoten in Richtung der Schneelandschaft außerhalb des Dorfes.

#4 RE: Snow Island von Marco der Phönix 23.03.2020 22:13

avatar

Meine Taschen wurden immer schwerer und ich fragte mich, wo wir bitte das ganze Verbandzeug ließen? Seufzend kam ich aus der letzten Apotheke, kam ich mir doch wie ein Packesel vor, aber der Doc war genauso beladen wie ich und dabei hatten wir nicht einmal alles bekommen. Auf manches mussten wir warten, aber der Apotheker wollte es besorgen. Zurück zum Schiff verstauten wir alles und die ersten kamen zurück. Kyras Nase hatte ihnen wohl geholfen, aber dann schien der Berg sie wohl gerufen zu haben. Schmunzelnd schüttelte ich den Kopf und stellte mir vor, wie sie im Schnee herumtollte. Ich konnte der ganzen Kälte nicht viel abgewinnen, aber jeder hatte seine Vorlieben. Ich machte mich daran die angebrachten Ladungen zu verstauen, ehe ich die ersten in ihre Freizeit entließ und alle schienen sich direkt dem Dorf zuzuwenden. Ich schüttelte den Kopf und sah ihnen von der Reling aus zu. Vater war noch auf seinem Zimmer und würde später zu uns dazustoßen. Die Schwestern wollte noch einige Untersuchungen bei ihm machen.

#5 RE: Snow Island von Kyra 23.03.2020 22:18

avatar

Selbst mit meinen vier Pfoten kostete es mich einige Zeit den Fuß des Berges zu erreichen. Na gut ich hatte mir auch ehrlich gesagt ein wenig Zeit genommen im Schnee herumzutollen, Schneehasen zu jagen und dabei ein wenig die Zeit vergessen. Es war wirklich kalt geworden und ich war froh über mein Fell das ich besaß. Auch das Klettern würde mich warm halten soviel war gewiss. Ich ging eine Weile einen Weg entlang der ungefähr auf der Hälfte des Berges endete und nur noch steiler wurde. Mich zurückverwandelt, begann ich mit dem Aufstieg und sah zum Himmel. Es würde bald sicher wieder schneien.

#6 RE: Snow Island von Marco der Phönix 23.03.2020 22:25

avatar

Nachdem auch die letzten Sachen von den ersten Fuhre zurück waren, streckte ich mich. In meiner Winterjacke war mir doch recht warm geworden und ich würde bald noch mehr frieren, weshalb ich beschloss eine Bar aufzusuchen mit einigen anderen Kommandanten. Vista hüllte sich seit heute morgen in Schweigen und sah immer wieder zu mir, aber ich sagte dazu nichts. Mir war immer noch nicht klar, warum Kyra gelogen hatte und mich damit verleugnet. Vielleicht war es wirklich nicht mehr für sie gewesen, dennoch hatte ich mich ihr geöffnet und ihr von mir mehr erzählt, das nur wenige wussten. Was mich da geritten hatte wusste ich nicht wirklich. Die Bar betretend schlug mir direkt die Hitze entgegen und ich zog mir meine Jacke aus und hängte sie über einen Stuhl, ehe ich mich setzte. Unsere Leute waren hier überall und der Barbesitzer krempelte seine Ärmel hoch versprach er sich doch einen riesigen Gewinn durch uns und keiner hatte vor ihn zu enttäuschen, als schon die ersten Rum und Sake Flaschen über die Tische wanderten.

#7 RE: Snow Island von Kyra 23.03.2020 22:35

avatar

Ich war bereits eine Weile unterwegs und voll auf den Weg über mir konzentriert. Über meine Schulter sah ich hinunter, und konnte den Boden aufgrund des Nebels nicht mehr sehen. Es hatte bereits tatsächlich zu schneien begonnen und ich wusste das ich bald zurück musste, allerdings wollte ich nur noch ein kleines Stück. Ich war niemand der bis zum letzten darauf verkrampft war die Spitze zu erreichen aber ich hatte noch ein wenig Zeit ehe der Schneefall stärker werden würde. Langsam griff ich nach dem nächsten breiteren Vorsprung und suchte nach einem sicheren Halt. Es war rutschig und so musste ich tatsächlich aufpassen. Ich glaubte eine gute Stelle erwischt zu haben und stieß mich gerade mit dem Fuß ab, als der Tritt dafür sorgte das ein paar Steine filene und der Stein auf dme ich stand sich lockerte. Ich verlor den Halt und baumelte suchend nach einem weiteren herausragenden, an dem Vorsprung. „Vielleicht sollte ich es ja doch gut sein lassen", sprach ich mit mir selber und fing an mich hochziehen

#8 RE: Snow Island von Marco der Phönix 24.03.2020 20:35

avatar

Es wurde viel gelacht und die Krüge schlugen nur so aneinander. Im Hintergrund klimperte ein Klavier und jemand spielte Gitarre, während eine Baslastige Stimme ein Seemannslied anstimmte. Ich hatte meine Spaß und lachte viel, wobei es nicht schwer waren, denn einige aus den Divisionen machten sich daran, die Menge zu unterhalten. Die einen oder anderen wandten sich den weiblichen Gästen der Bar zu, doch ich begnügte mich mit meinem Getränk. Weiblichen besuch hatte ich zu genüge in meinem Bett gehabt, allerdings schien dieser mich nicht so wirklich haben zu wollen. Eine Kränkung meines Egos, aber damit konnte ich umgehen. Jozu und ich stießen zusammen an und es reichte ein Blickeaustausch. Zeitgleich setzten wir den Krug an und tranken und tranken, ehe wir den nächsten orderten und den nächsten und den nächsten und immer so weiter.

#9 RE: Snow Island von Kyra 24.03.2020 21:21

avatar

Ich hatte, nachdem ich mich auf den Vorsprung gehievt hatte, noch eine Weile auf diesem gesessen und nachgedacht. Eigentlich hatte ich vor mit Marco Bergsteigen zu gehen. Auf Sakura hatten wir noch darüber gesprochen und trotzdem war ich alleine gewesen. Mir war bewusst das ich selbst daran schuld gewesen war. Vielleicht hätte ich einfach die Wahrheit sagen sollen oder vage bleiben und ihnen erklären sollen das es sie nichts anging. Seufzend machte ich mich an den Abstieg, war es bereits spät geworden. Der Schneefall hatte wie erwartet zugenommen und ein kalter Wind wehte hier oben. Selbst ich bekam durch die leicht nasse Kleidung etwas von der Kälte mit. Auf den letzten Meter, griff ich neben den Stein und rutschte die mannshohe Entfernung herunter. Auf meinem Hintern gelandet brummte ich. Schnell suchte ich meinen Körper nach Verletzungen ab, aber bis auf ein paar kleine Schrammen an den Händen schien ich nichts abbekommen zu haben. Das erleichterte mich doch. Ich steckte die Hände in die Hosentaschen und machte mich auf den Weg den nun weniger steilen Weg entlang zu gehen. Die Zeit hatte ich völlig aus den Augen verloren und ich war mir sicher das die anderen sicher in einer Bar feiern waren. Ich hielt an und sah kurz in den Himmel, ehe ich mich im nächsten Moment auf allen Vieren befand und schon losrannte. Es war eine Gelegenheit und ein Anfang, auch wenn es sicher nicht ausreichte. Meine Spuren waren nicht mehr auffindbar und ich hatte Mühe den Weg zurück zu finden, machte der Schneefall das ganze nicht wirklich leichter. Als ich die ersten Lichter des Dorfes dann aber sah, nachdem ich die Nase vorwiegend im Schnee stecken hatte, begann meine Rute zu wedeln. Ich wusste nicht ob sie noch unterwegs waren oder wieder auf dem Schiff, also versuchte ich kaum das ich in den Straßen war den Geruch meiner Nakama aufzunehmen. Wieder verlor ich Zeit, weil es dauerte überhaupt eine Fährte aufzunehmen, aber als ich dann etwas hatte, zögerte ich nicht, preschte über die vereisten und verschneiten Straßen und bog um die nächste Ecke, wo ich den Halt verlor und ein Eckchen zu weit rutschte. Die Spur wurde immer stärker kaum hatte ich mich gefangen und als ich eine der Bars erreicht stürmte ich, immer noch als Hund in diese. Ich schüttelte mir den Schnee aus dem Fell, bemerkte den einen oder anderen Blick und nahm meine normale Gestalt an. Außer Atem und völlig durchnässt ließ ich meine Augen eilig und unruhig durch die Menge Streifen auf der Suche nach Marco, um zu sehen ob er noch hier war.

#10 RE: Snow Island von Marco der Phönix 27.03.2020 19:41

avatar

Ich bekam kaum mit, wie Kyra in ihrer Hundegestalt die Bar betrat, denn ich und Jozu waren immer noch nicht am Ende. Es war selten, dass wir um die Wette tranken und meistens endete es in einem totalen Kater für ihn und mich. Er vertrug viel aufgrund seiner Masse, ich vertrug einiges, weil Mein Phönix ebenso vieles wegsteckte. Die Krüge stapelten sich um uns herum und ich hörte im Hintergrund wie einige aus unserer Division uns anfeuerten. Wetten abgeschlossen wurde, was die Stimmung im Hintergrund nur noch mehr anheizte. Jozu grinste mich an und setzte sein Krug an, der Bierschaum lief an seinen Mundwinkeln herunter und ich leckte mir über die Lippen und sah auf meinen Krug, den ich ebenso ansetzte. Gleichmäßig schluckte ich und stellte mit Jozu den Krug Zeitgleich auf dem Tisch. Unsere Gesichter waren beide gerötet vom Alkohol und es mischten sich die eine oder andere Frau darunter, ebenso die Krankenschwestern, feuerten uns an. Los gib auf Marco, meinte Jozu, dem der nächste Krug gebracht wurde. Den Kopfschüttelnd lachte ich. Heute nicht. Heute ziehst du den Kürzeren.

#11 RE: Snow Island von Kyra 27.03.2020 19:51

avatar

Groß suchen bräuchte ich gar nicht, war die Crew nur schwer zu überhören und ich ging auf den Schwarm von Menschen zu. Ich war nicht sonderlich groß, also schlängelte ich mich durch die Umstehenden und gelangte an den vorderen Rand der Menge in Marco's Rücken, der sich ein Wetttrinken mit Jozu lieferte. Ich hob die Augenbrauen, schienen beide schon einiges runtergeschluckt zu haben, zeigte ihr Gesicht eine eher seltene Röte. Die Beiden wurden heftig angefeuert, wobei ich mir hierzu unbeteiligt hielt und still blieb. So schnell schien auch keiner aufhören zu wollen und da Marco gerade Spaß zu haben schien, verschob ich leise seufzend meine Idee mich vor allen zu entschuldigen. Zum einen wollte ich nicht stören und zum anderen waren die meisten mehr als nur angeheitert und die Hälfte von dem was ich zu sagen hatte würde vermutlich in Vergessenheit geraten.

#12 RE: Snow Island von Marco der Phönix 27.03.2020 19:54

avatar

Ich setzte einen Krug nach den anderen an und lehnte mich seufzend zurück. Ich hatte keinerlei Ahnung mehr, wie viele Krüge ich geleert hatte, aber Jozu schien langsam zu schwächeln, dafür fing ich an Doppelte zu sehen. Meinen Kopf schüttelnd wischte ich mir übers Gesicht. Was würde ich jetzt dafür geben ein Glas Wasser zu trinken, aber der Kampf war noch nicht vorbei. Vista entdeckte Kyra und packte sie im Nacken. Wo hast du dich denn rum getrieben?

#13 RE: Snow Island von Kyra 27.03.2020 20:01

avatar

Die beiden schenkten sich wirklich nichts und Jozu schien so langsam genug zu haben, auch wenn er vermutlich erst aufhören würde wenn er unterm Tisch lag. Ich sah schon kommen wir die Bäder morgen aussehen, tranken doch alle reichlich. Ich passte kurz nicht auf ehe ich einen Griff im Nacken spürte und Vista's Stimme ertönte der fragte wo ich mich rumgetrieben hatte. Ich war Bewegungsunfähig und konnte nur meine Iriden zur Seite wandern lassen, während mein Körper sich anspannte. Bergsteigen und Hasen jagen", antwortete ich entgegengesetzt zu meiner sonst eher wilden Natur recht kleinlaut. Stimmt bei ihm musste ich mich neben Marco auch noch entschuldigen.

#14 RE: Snow Island von Marco der Phönix 27.03.2020 20:12

avatar

Ich bekam mit, das Vista sich Kyra geschnappt hatte und schnaubte. Je mehr ich trank, desto mehr kam mein Frust hoch und ich sah wieder zu meinem Krug und trank ihn, legte einen Arm über meine Stuhllehne. Sie unterhielten sich und ich war mich sicher, dass sie wieder irgendwas zu erzählen hatte, doch wollte ich es nicht hören. Lebst du noch?, fragte ich Jozu, der seinen Kopf bereits abstützten musste. Lautes lachen ertönte hinter mir und ich musste selbst lachen, als Jozu einfach nur seinen Mittelfinger hob. Vista hingegen sah es nicht ein Kyra los zulassen. Bergsteigen und Hasen jagen? Sicher, dass du das wirklich gemacht hast oder irren sich alle wieder?, schnaubte er und ließ sie los. ging zu einer Frau aus der Bar und legte ihr den Arm um, zeigte auf Jozu, dessen Stirn auf den Tisch krachte und ich meine Arme unter Jubeln hoch riss. Ich hatte gewonnen, musste aber von jemanden gestützt werden, als ich anfing zu schwanken.

#15 RE: Snow Island von Kyra 27.03.2020 20:23

avatar

Ich hatte keine Zeit auf das Treiben vor mir zu achten, ließ Vista mich nicht los und schnaubte einen Satz der mir einen Stich versetzte und mich daran erinnerte das ich einen Fehler gemacht hatte. Ich biss mir heftig auf die Unterlippe, schämte mich noch immer dafür und wollte gerade etwas sagen, da ließ er mich los und verschwand zu einer Frau die sich hier herumtrieb. Ich hatte keine Ahnung wie ich das wieder gut machen sollte und so kam mir die Idee mich vorerst zu entschuldigen wirklich dämlich vor. Trotzdem konnte ich das nicht so stehen lassen und auch wenn ich ihm die Partie nicht versauen wollte, folgte ich ihm. „Vista? ", sprwch ich ihn an, wusste nicht mal ob er es hören wollte und trotzdem musste das raus. Ich verbeugte mich tief vor ihm und starrte auf die Dielen unter mir. „Auch wenn es das nicht wieder gut oder ungeschehen macht, worum ich vieles geben würde, möchte ich mich entschuldigen. Ich hab wie so oft unbedacht geantwortet, nicht darüber nachgedacht das ich damit jemanden verletzen würde und bereue meine Worte zutiefst", erneut bis ich mir auf die Unterlippe. Vista war ein guter Mann und ich mochte ihn wirklich. Er begegnete Frauen immer mit Respekt und hat mir nie etwas böses getan. Auch wenn es nicht sein Recht war Kunde übe rmich und Marco zu verbreiten, so hat er es nicht böswillig gemacht, das war einfach er.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz