Seite 1 von 3
#1 Wüstenlandschaft von Maron 13.04.2020 22:08

avatar

Die Wüstenlandschaft, die andere Reiche mit dem Reich des Windes verbindet. Diese Strecke ist sehr heiß und man findet bis auf ein paar Felsen kaum Schutz vor Sandstürmen.

#2 RE: Wüstenlandschaft von Gaara 01.05.2020 20:03

avatar

Natürlich machte ich mir Sorgen. Ich atmete kurz durch, ehe ich etwas tat, was nur selten vorkam. „Es tut mir Leid", meinen Blick hielt ich auf die Landschaft vor mich gerichtet. „Ich weiß das du kein Dummkopf bist, vermutlich bin ich anders als sonst nicht wirklich bei der Sache", auch wenn Kankuro oft übermütig war so war ich doch froh ihn an meiner seite zu haben. „Ja ich mache mir Sorgen und ich muss aufpassen das diese meine Entscheidungskraft nicht beeinflussen", gestand ich, auch wenn ich vermutlich nicht danach aussah. Ich musste einen kühlen Kopf bewahren und rational denken. Meine Emotionen durften mich nicht überkommen. „Ich persönlich würde den schnellsten Weg nehmen. Ich kenne Maron, aber kann keine Gedanken lesen und sie ist mir trotz unserer Nähe zueinander immer noch ein Rätsel. Ich weiß nie was sie denkt", seufzte ich und meine Augen weiteten sich als er Shinki ansprach. Ich hatte nicht gedacht das er diesen bemerkt hatte. Auch wegen ihm musste ich das hier schaffen. „Ich weiß nicht ob es gut ist, wenn du weißt wer er ist", überlegte ich. „Aber ja, das war Shinki", bestätigte ich. Ich hatte keine Ahnung wie schnell Maron unterwegs war, doch trotzdem stoppte ich und hockte mich auf dne Boden, legte meine Hand auf den Sand und schloss die Augen. „Shukaku", ich bräuchte seine Hilfe, sein Chakra um meinen Radius ausbreiten zu können in einem Ausmaß da smir selbst nicht vergönnt war. Wir waren keine Freunde aber ich wusste was er von Maron hielt und war mir sicher er würde helfen. Was auch immer sie an sich hatte, er konnte sie leiden. Ich spürte wie meine Kräfte Zunahme und schickte das Chakra das mir zugeführt wurde impulsartig in den Sand unter mir.

#3 RE: Wüstenlandschaft von Kankuro 01.05.2020 20:22

avatar

Als Gaara sich bei mir entschuldigte sah ich ihn von der Seite an. Alles Gut Gaara, wir finden sie schon, lächelte ich ihn an, kam es doch mehr als selten vor, dass er sich bei mir entschuldigt. Wir werden die richtigen Entscheidungen treffen und ich bin irgendwie froh, das an dir zu sehen. Gefällt mir besser als der Eisklotz der du damals warst., versuchte ich ihn etwas zu lockern. Dan kam das Thema zu Shinki auf und ich sah noch etwas ganz seltenes auf seinem Gesicht, Überraschung. Er hatte nicht damit gerechnet, dass ich es zusammenzählte und kombinierte. Er hat für dich und für Maron eine große Bedeutung und ich frag mich, was aus ihm wurde. Er war von jetzt auf gleich verschwunden, doch glaube ich nicht dass er verschleppt wurde. Zudem hat er das Zeichen eines Sunanins getragen, doch konnte ich keine Unterlagen zu ihm im Archiev finden. Gaara ging in die Hocke und schien die Gegend mit seinem Sand abzusuchen. Maron wird bestimmt irgendwann eine gute Anbu werden. Wenn sie jetzt schon schafft den baldigen Kazekagen an der Nase herumzuführen.

#4 RE: Wüstenlandschaft von Gaara 01.05.2020 20:31

avatar

Er hat nicht nur für uns eine große Bedeutung", ohne mich von meinem Vorhaben abzulenken, schmunzelte ich, würde er in Kankuro's leben ebenfalls eine wichtige Rolle spielen sollte es soweit sein. „Nein ihm ist nichts dergleichen zugestoßen, er ist lediglich nach Hause gegangen", sprach ich weiter und nahm einen wirklich schwachen Impuls wahr, der an mich zurück gesendet kam. Ich seufzte erleichtert. Ich war mir sicher das sie es war. „Der Gedanke das sie bei den Anbu arbeiten will, behagt mir nicht und ich werde dem vorerst sicher nicht zustimmen", es war kein Tadel oder dergleichen und ich wusste das sie ihren eigenen Kopf hatte. Dennoch.... Ich wollte sie vorerst nicht solchen Schwierigkeiten aussetzen. Die Missionen waren keine Spiele geschweige denn leicht. Vermutlich war ich auch einfach selbstsüchtig, aber wenn ich mir jedesmal den Kopf machen musste das ihr etwas zustieß. Seufzend erhob ich mich und sah zu Kankuro der das scheinbar amüsant fand. Ich selbst hätte nie daran gedacht das ich mir jemals Sorgen um jemandem außer des Dorfes machen musste. „Lass uns weiter. Ich weiß nicht wie lange sie noch in der Wüste ist. Sie hat auf jedenfall einen ordentlichen Vorsprung", ich setzte mich in Bewegung.

#5 RE: Wüstenlandschaft von Kankuro 01.05.2020 20:37

avatar

Hmm, kam es von mir. Du wirst es mir nicht sagen, oder? es war mehr eine Feststellung, als eine Frage. Er schien für Gaara und Maron eine große Bedeutung zu haben, sonst würde er nicht so reagieren und sie auch nicht. Ich würde ihn echt gerne mal kennenlernen, wenn er euch beide so in seinen Bann gezogen hat. Vielleicht kommt er ja noch einmal vorbei, lachte ich leise und nickte. Ja, das klärt ihr beide unter euch, aber ich glaube, dass wird sicherlich nicht so leicht. Sie hat einen starken willen. Er meinte, dass er sie gefunden hatte und war wieder ernst. Dann sollten wir schnell hinterher. Kannst du sie vielleicht ausbremsen, wenn du weißt, wo sie ist?, fragte ich nach und begann mich wieder in Bewegung zu setzen.

#6 RE: Wüstenlandschaft von Gaara 01.05.2020 20:55

avatar

„Du würdest es mir eh nicht glauben oder die Vermutung anstellen ich habe jetzt komplett den Verstand verloren, aber du wirst ihn kennenlernen, auch wenn es noch etwas dauert", erklärte ich. Kankuro konnte Geheimnisse bewahren doch war ich mir nciht sicher ob es gut war wenn noch mehr wussten das sein Neffe persönlich aufgetaucht war. „Die ist ein sturer Esel und solange ich nicht weiß ob sie Befehlen befolgen kann, sollte es sein das ich Kazekage werde, werde ich diesem Vorschlag nicht zustimmen. Ich muss sicher sein das sie sich nicht unnötig in Gefahr bringt", nickte ich als er meinte sie hätte einen starken Willen.„Sie ist ziemlich schnell auf diese Entfernung schaffe ich es nicht mal mit Shukaku's Hilfe, es war mir ja gerade so möglich schwache Impulse wahrzunehmen", soviel Chakra um die Wüste aus den angeln zu reißen hatte nicht mal Shukaku.

#7 RE: Wüstenlandschaft von Kankuro 01.05.2020 20:59

avatar

Versuche es doch mal, meinte ich zu ihm, als er meinte, dass ich ihn wohl für übergeschnappt hielt. Auf der anderen Seite erklärte er mir, dass ich ihn kennenlernen würde, aber wann? Kam er die beiden bald besuchen? Über den Sand laufend, legte ich noch einen Zahn zu. Ja, stur trifft es gut, lachte ich auf und konnte nur grinsen. ICh glaube selbst wenn sie auf dich hört, würdest du sie maximal zum kartoffelschälen einteilen. Warum bist du so besessen davon, das sie sich nicht in Gefahr bringt?, fragte ich ihn und sprang über eine Düne und landete etwas tiefer auf dem Sand. Ja, sie ist wirklich flink, aber wir wissen auch nciht, was sie die Jahre getrieben hat. Ihre Mutter war die Ausbilderin der alten Anbu. ich kann mir gut vorstellen, dass sie sie ordentlich rangenommen hat. Wir sollten uns wirklich beeilen, damit wir sie noch einholten.

#8 RE: Wüstenlandschaft von Gaara 01.05.2020 21:06

avatar

„Ich passe, gedulde dich einfach", das war nicht seine größte Stärke, aber sobald er ihn sehen und erfahren würde wer er war, würde er es sicher verstehen. „Du tust gerade so, als würde ich ihr von meinem Bett bis zu Tür trauen. Es ist nicht so das ich ihr nichts zutraue, allerdings hatte sie damals schon den Hang in Schwierigkeiten zu bringen und wenn du irgendwann ein Mädchen triffst dem du dich öffnest und sie tut was sie für richtig hält, sich damit in Aktionen stürzt die sie das Leben kosten könnte, sprechen wir noch einmal darüber", ich erinnerte mich an die Aktion als sie verschwunden war, ich das erste Mal in meinem Leben besorgt war und wo ich gemeinsam mit meinem zukünftigen Sohn kämpfte. Auch das Bild wie sie wehrlos dort zwischen diesen Männern gefangen war, war mir gut in Erinnerung geblieben. Ich nickte auf seine Feststellung. Ich wusste nicht wie weit sie ihre Kräfte beherrschte, wie stark sie wirklich war und trotzdem blieb die Sorge nicht aus. Ich passte mein Tempo an. Die Wüste war so verflucht groß.

#9 RE: Wüstenlandschaft von Kankuro 01.05.2020 21:12

avatar

Ein Versuch war es nochmal wert gewesen, vielleicht bekam ich ja etwas aus Maron heraus auch wenn Gaara mich danach in seinen Sand einsperren würde. So von deinem Bett aus, zwinkerte ich ihm zu. Immer noch konnte ich es nicht glauben, dass mein kleiner Bruder eher eine Freundin hatte als ich. Er hatte sich ihr also geöffnet und ich freute mich für ihn. Gut, dann sprechen wir uns wieder, wobei ich denke, dass es bei mir doch etwas anders ablaufen wird. Ich weiß nämlich, was ich will und was nicht, lachte ich und sprang über einen Stein, der aus dem Boden ragte. Der Boden wurde fester und der Sand drückte sich nicht mehr so unter meiner Sohle weg. Wir müssten sie eigentlich bald eingeholt haben.

#10 RE: Wüstenlandschaft von Maron 01.05.2020 21:16

avatar

Der Boden wurde immer härter und ich lief weiter und seufzte. Sicherlich würde Gaara sauer auf mich sein, sobald er davon erfuhr, aber ich würde ihn niemals verraten. Irgendwie musste ich damit doch zurecht kommen. Zwei Teams waren bisher gescheitert und meine Optionen standen nicht sonderlich gut. Sicherlich musste ich achtsam sein und ich hatte keine Ahnung, wie ich das anstellen wollte. Die Informationen waren wirklich dürftig, sodass man kaum etwas mit ihnen anfangen konnte. In der Ferne waren die ersten Gebirgsketten sichtbar und ich wurde langsamer, bis ich stehen blieb. Ich sollte mich noch etwas vorbereiten, bevor ich die Grenzen verließ. Zu einer Steingruppe gegangen, setzte ich mich hin und nahm meinen Rucksack ab. Es war eine kleine Höhle, die einem auch Schutz vor einem Sandsturm bot.

#11 RE: Wüstenlandschaft von Gaara 01.05.2020 21:19

avatar

Selbst in diesem Moment konnte er sich einen solchen Kommentar nicht verkneifen. Ich erwiderte nichts, spürte aber wie der Sand unter uns mit jedem vorangegangem Schritt fester wurde. Erneut hielt ich anbeeikte mich mit der Ortung und spürte deutliche Vibrationen. „Schaffst du noch einen Schritt schneller?", hakte ich nach und sah zu ihm auf. Ein bisschen ging sicher noch und solange Maron nicht in der Lage war, Chakren zu spüren konnten wir sie definitiv überraschen und hoffentlich zur Umkehr bewegen.

#12 RE: Wüstenlandschaft von Kankuro 01.05.2020 21:25

avatar

Klar, meinte ich. Was war dass den für eine Frage, sicherlich konnte ich noch einen Zahn zulegen und tat es auch gleich. Kommen wir ihr näher?, fragte ich und gab etwas Chakra in meine Füße, damit ich auf dem Sand nicht mehr so wegrutschte und so schneller laufen konnte. Der heiße Wüstenwind schlug mir ins Gesicht und ich sah hoch zum Himmel. Nein, so schnell würde das Wetter nicht umschlagen, aber in der Wüste konnte man nie wissen, deshalb war immer Obacht geboten. Nach wie vor fragte ich mich, was wir taten, wenn wir sie fanden. Die Mission abzubrechen ging nicht so einfach, denn dann würden sie nur eine andere Mission für sie finden.

#13 RE: Wüstenlandschaft von Maron 01.05.2020 21:32

avatar

In einem Schneidersitz hockend, biss ich mir in den Daumen und rief meinen Vertrautengeist. Mit einem Plopp hockte ein Skorpion vor mir, der aufgeregt mit den Scheren klackte. Was gibt es Maron?, fragte der kleine und kletterte von meinem Knie auf meine Schulter und legte den Kopf schief. Haben wir einen Auftrag?, wollte er wissen und schob mir mit einer Schere die blonden Haare aus dem Gesicht. Ja, wir haben eine Mission und ich will, dass du dich mit deinen Kollegen durch den Boden gräbst und die Lage auskunschaftet, damit wir in keinen Hinterhalt geraten. Er nickte und sprang wieder von meiner Schulter, streckte seinen Schwanz gerade, sodass ich meine Hand auf seine Rücken legen konnte. Der Boden unter mir begann sich zu bewegen und ich wusste, dass er seine kleinen Freunde ausschickte. Informationen waren wichtig. Maron da kommt jemand. Es gibt zwei Personen die sich rasch näherten. Sollen wir sie aufhalten? Überlegend umfasste ich mein Kinn. Es könnten natürlich auch Leute vom Rat sein, die sichergehen wollten, dass ich scheiterte. Ja, schicken wir die Zwillinge raus, meinte ich zu ihm und er nickte. Erneut formte ich das Jutsu und schlug meine Hand auf den Boden. Die beiden würden meine Verfolger sicherlich beschäftigen.

#14 RE: Wüstenlandschaft von Gaara 01.05.2020 21:32

avatar

Ich nickte als er fragte ob wir näher kamen, beschleunigte, leitete Chakra in meine Füße, ohne groß darauf zu achten. Maron war nicht dumm, ich bezweifelte das sie einfach so drauf los preschte. Der Weg war nicht gerade von kurzer Dauer und sie hatte einiges am Tempo vorgelegt. Ich konnte sie nicht einschätzen, war noch nie mit ihr auf einer Mission gewesen aber ich hoffte das sie betreten des Reiches pausiert und sich einen Plan zurechtlegte. Je weiter wir kamen umso mehr spürte ich den Drang schneller voran zu kommen. Den Gedanken sie zur Umkehr zu bewegen gab ich bereits mit den nächsten Überlegungen auf. Erstens war sie zu stur und zweitens würde sicher etwas anderes folgen, aber wir konnten das, wenn wir sie einholten wenigstens zu dritt erledigen und ich war so in ihrer Nähe um sie zu schützen. „Ein kleines Stück noch", bemerkte ich als ich die Spitze der Gebirgskette sah und mir zeigte das wir demnächst die Grenze erreichen würden.

#15 RE: Wüstenlandschaft von Kankuro 01.05.2020 21:38

avatar

Ich nickte und spürte eine Vibration im Boden, als ich abrupt abbremste. Ein Hügel baute sich vor mir auf und der Sand riesele zu Boden, als plötzlich ein gigantisches Viech aus dem Boden brach. Was zum Teufel ist das denn?, fragte ich und sprang nach hinten weg, als eine Schere auf den Boden schlug, die größer als ich in Person. Sind das die Verfolger?, fragte der eine riesige Skorpion den anderen. Siehst du noch wen hier?,meinte der andere und seine pechschwarzen Augen schossen zu mir. Woher kamen die beiden Dinger denn? An meine Schulter gegriffen, löste ich eine Rolle. Sind das vertraute Geister?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz