Seite 2 von 3
#16 RE: Walddorf von Gaara 03.05.2020 17:25

avatar

Ich sah mich kurz um und nickte zustimmend als Kankuro seinen Kommentar zu den vergangenen Tagen abgab. Etwas derartiges war mir auch noch nicht untergekommen. Ich selbst entledigte mich nun dem Tuch das noch immer um meinen Kopf lag und wuschelte mir durch die Haare. Maron hatte mir bereits den Schlüssel abgenommen und meinte die würde kurz verschwinden. Das sie fix und fertig war, war nicht zu übersehen. „Ich gehe mich auch kurz frisch machen", erklärte ich Kankuro der gerade Meirumi ansprach und folgte Maron durch die Tür. Den Schlafbereich erreicht entledigte ich mich der Kleidung der Wachen und ging ins Badezimmer. Ich hatte längst nicht so viel Chakra verschwendet wie die anderen und war nicht wirklich erschöpft, wollte mir dennoch den Dreck der Umgebung abwaschen.

#17 RE: Walddorf von Meirumi 03.05.2020 17:30

avatar

Maron und Gaara verschwanden und ich sah zu Kankuro der mich gerade ansprach. Meine Maske abgelegt und meinen Zopf gelöst, begann ich meine ewig langen Haare durchzukämmen. „Alles in Ordnung. Nein ich hab mir nichts getan", auch wenn er das wissen sollte war er doch die ganze Zeit in der Nähe gewesen
„Ich bin niemand der von sich aus groß Gespräche beginnt", erklärte ich mein Schweigen. Außerdem war ich die Fremde in der Gruppe was also gab es zu sagen. Obwohl.. „Sag mal Kankuro. Ich hab keine Ahnung wie lange ich fort war. Wie Publik ist das scheitern der Mission geworden? Würden die Angehörigen bereits informiert?", fragte ich und richtete mich wieder auf, ehe ich begann die mitgebrachten Unterlagen aus meinen Klamotten und der Tasche zu fummeln, ehe ich dir auf den Tisch legte.

#18 RE: Walddorf von Kankuro 03.05.2020 17:35

avatar

Nein, als eine Labertasche hätte ich dich jetzt auch nicht eingeschätzt, meinte ich zu ihr und grinste, als Gaara Maron direkt nachging, vermutlich hatte er Angst, das sie sich unter der Dusche auflöste. Sie sprach an, was man bisher über ihre Missionen wusste. Hatte sie das Zeitgefühl vollständig verloren. Es gab schon die ersten Beisetzungen für die Ninjas, die im Dienst gefallen waren. Also ja, dein Name dürfte unter den Todesanzeigen sein und deiner Familie haben sie sicherlich schon das Beileid ausgesprochen, sagte ich nüchtern und sah zur Seite. War es keine einfache Nachricht, aber was brachte es ihr. Eigentlich wollten sie niemanden mehr schicken, also war es reine Glücksache, dass wir dich gefunden haben.

#19 RE: Walddorf von Maron 03.05.2020 17:39

avatar

Ich hörte wie Gaara mir nachging und sich ebenfalls seiner Kleidung entledigte. Schmunzelnd sah ich ihn von dem Holzhocker an auf den ich mich in der Dusche gesetzt hatte an. Das Wasser ist gleich warm, komm her, dann wasche ich dir wieder den Rücken, lächelte ich ihn an und holte noch einen Holzschemel hervor auf dem er sich setzten konnte. Das Wasser kam in einem angenehmen Brausenstrahl aus der Düse und ich hielt meine Hand prüfend unter das Wasser. Lappen und Duschsachen hatte ich in einem Holzeimer neben mir auf dem Boden gestellt, damit wir uns nicht weit bewegen mussten.

#20 RE: Walddorf von Gaara 03.05.2020 17:45

avatar

Das war eigentlich nicht mein Vorhaben gewesen, wollte ich mich nur flott frisch machen und dann die Akten zu lesen beginnen um diese Mission endlich abzuschließen, aber wenn sie mich so anlächelte, konnte ich wohl schlecht Nein sagen. Maron machte mich weich soviel war gewiss, doch wirklich stören tat es mich nicht, solange wir in geschlossenen Räumen waren. Sollte ich wirklich Kazekage werden musste ich meine Emotionen unter Kontrolle haben und sie nicht mehr als meinen Schwachpunkt offenbaren. Ich setzte mich zu ihr und seufzte kurz. Ich wusste auch von ihrem Wunsch Anbu zu werden und als dieser musste sie gefährliche Missionen starten. Ich durfte die Kontrolle nicht jedesmal verlieren wenn ich wusste was auf sie zu kam. In diesem Fall war es berechtigt aber in Zukunft...

#21 RE: Walddorf von Meirumi 03.05.2020 17:50

avatar

„Hab ich mir fast gedacht", nickte ich als er meinte das die ersten Beisetzungen stattgefunden hatten. Ich konnte mir die Gesichter meiner Eltern vorstellen und trotzdem musste ich Schmunzeln wenn ich daran dachte was sie beim Erfahren der Nachricht von sich gegeben hatten. Meine kleine Schwester würde es anfechten. Sie glaubte nicht daran das ich scheitern würde und meine Mutter würde nur sagen das sie es kommen gesehen hatte, während sie ihre mahnenden Worte wiederholte die sie mir immer sagte bevor ich aufgebrochen war. „Dann wird das ja eine nette Überraschung wenn ich nach Hause komme", sagte ich und streckte mich. Ich warf noch einen Blick auf die Unterlagen. „Kannst du mir den Schlüssel geben, ich will mich auch flott frisch machen", bat ich ihn und drehte mich wieder zu dem Marionettenspieler

#22 RE: Walddorf von Kankuro 03.05.2020 17:57

avatar

Ich hatte sie weiter aus den Augenwinkeln beobachtet und nickte, als sie nach den Schlüssel fragte. Bedrückt dich das gar nicht?, fragte ich sie und legte den Kopf leicht schief und strich mir durch meine Haare, die in alle Himmelsrichtungen abstanden. Sie schien etwas seltsam zu sein, wenn sie bei den Gedanken schmunzelte. Ihre Angehörige waren sicherlich traurig und ich kannte kaum einen Beisetzungen, an denen nicht geweint wurde, außer man war Gaara. Ich glaubte Gaara konnte gar nicht weinen, das hatte er mit Kindesbein verlernt. Ich warf den Schlüssel auf den Tisch, der klimperte und lehnte mich wieder zurück. Wenn du fertig bist, dann gehe ich ins Bad.

#23 RE: Walddorf von Maron 03.05.2020 18:01

avatar

Ich prüfte noch einmal die Wassertemperatur, als Gaara zu mir kam und sich auf den Hocker vor mir setzte. Achtung, sagte ich und begann die Brause über seinen Rücken und seinen Kopf zu führen, bis seine Rückseite ganz nass war, gab ich sie ihm nach vorne. Die Hände frei nahm ich mir Duschgel und einen Lappen, ebenso schwamm und begann ihm den Rücken zu waschen und die Schultern zu massieren. Was bedrückt dich?, wollte ich wissen, konnte ich es ihm doch inzwischen an der Nasenspitze ansehen, wenn er etwas auf den Herzen lag.

#24 RE: Walddorf von Gaara 03.05.2020 18:05

avatar

Sie gab mir das Zeichen das sie beginnen würde und schon lief das Wasser über meine Rückseite und meinen Kopf. Alles in Feuchtigkeit gehüllt gab sie mir die Brause und fragte was mich bedrückte. „Eigentlich sehr vieles,. Angefangen mit dem verlieren meiner Emotionen bei der Mission bis zu den eventuellen Entscheidungen des Rates. Ich muss in Zukunft sehr viel vorsichtiger werden", erklärte ich kurz und seufzte, tat es wirklich gut, wie sie mich berührte.

#25 RE: Walddorf von Meirumi 03.05.2020 18:20

avatar

Scheinbar machte ich den falschen Eindruck, aber Kankuro konnte keine Gedanken lesen. „Natürlich macht es mir etwas aus das sie traurig sind, aber wenn mir die Bilder meiner Schwester ins Gedächtnis kommen die sich wehement weigert dies zu akzeptieren bis meine Leiche gefunden wurde, kann ich nicht anders als Schmunzeln. Sie ist so ein verfluchter Dickschädel und meine Eltern müssen sie vermutlich davon abhalten mir nachzulaufen", sie glaubte an mich, immer und immer wieder und ich liebte sie dafür. Sie war mir neben meinen Eltern der wichtigste Mensch in meinem Leben. „Außerdem sind wir Shinobi. Der Tod ist ein täglicher Begleiter. Wir müssen bei jeder gefährlichen Mission darauf gefasst sein zu sterben, so traurig das auch ist", es war die Realität. Ich nahm den Schlüssel den er mir gab und ging in Richtung des noch übrig gebliebenen Zimmers und legte meine Hand auf die Klinke. „Sie kennen mich, Sie wissen das ich Lebe, solange nicht das Gegenteil bewiesen ist", ich murmelte dies, glaubte daran und umgriff die Klinke noch ein wenig fester. Ich kannte ihr Vertrauen in mich, dieses unerschütterliche Vertrauen das sie mir jeher entgegenbrachten. Auch wenn sie traurig waren, sie wussten das ich wiederkam
„Ich beeile mich", versprach ich und ging dann in das Zimmer, direkt ins Bad und entledigte mich der Kleidung.

#26 RE: Walddorf von Kankuro 03.05.2020 18:39

avatar

Sie war mir ein Rätsel. Ich kannte ihre Familie nicht, aber schienen die das Wort Dickschädel gepachtet zu haben. Ich nickte bei ihren Worten, schien sie trotzdem sehr distanziert zu sein. Ja, da hast du recht, murmelte ich und nickte. Das Leben als ein Shinobi war nicht wirklich einfach und das wir mit dem Tod als Begleiter unterwegs waren, stimmte durchaus, doch von ihr kam es so nüchtern. Vielleicht lag es auch daran, dass sie kaum Emotionen zuließ, kannte ich diesen Wesenzug doch von meinem kleinen Bruder. Mach so lange wie du willst, lächelte ich sie an und rutschte zu dem Tisch herüber und begann die ersten Unterlagen zu sichten.

#27 RE: Walddorf von Maron 03.05.2020 18:43

avatar

Ich legte den Kopf schief, als er meinte, dass er seine Emotionen verloren hatte bei der Mission und sprach auch die Entscheidung des Rates an. Ich hatte eigentlich den Eindruck, dass du alles gut im Griff hattest, sagte ich zu ihm. Was der Rat vorhatte wusste ich nicht und ich konnte nur Vermutungen anstellen. Wir bekommen das schon hin. Du bist auch nicht mehr allein, lächelte ich ihn an und legte den Schwamm zur Seite, damit er sich den Schaum abspülen konnte. Ich drehte mich leicht zur Seite und tauchte den Lappen wieder in den Eimer und wrang ihn aus.

#28 RE: Walddorf von Gaara 03.05.2020 18:50

avatar

Maron schien der Meinung zu sein es war alles in Ordnung gewesen, doch meine Gedanken waren oft viel zu sehr woanders. Dinge die man sich nicht erlauben konnte, gerade auf solchen Missionen. „Ich weiß das ich nicht alleine bin, dennoch..." ich hatte immer noch das Gefühl das Menschen in Dinge gezogen wurden die unnötig waren. Sie beendete das Waschen und ich brauste mich ab, genoss noch einmal kurz das warme nass und sah dann zu ihr. „Du bist dran", ich lächelte kurz, sollte sie sich keinen Kopf um die zukünftigen Dinge machen. Sie sollte sich ausruhen und erholen.

#29 RE: Walddorf von Meirumi 03.05.2020 19:01

avatar

„Das tut gut", seufzte ich kaum begann das heiße Wasser über meinen Körper zu laufen und den Dreck runterzuspülen der sich auf meiner Haut angesammelt hatte. Ich hatte wirklich nicht vor mich lange damit aufzuhalten, allerdings war es so angenehm das ich die ersten Minuten nichts tat außer das Nass zu genießen. Beim waschen inspizierte ich kurz meinen Körper, wusch die Wunden noch einmal aus und sah nach diesen. Nichts schien entzündet, was ein gutes Zeichen war. Nachdem ich meinen Körper vom Dreck gänzlich befreit hatte, nahm ich mir meine Haare vor und begann damit sie einzuschäumen. Die Pflege war aufwendig, aber ich konnte mich nicht dazu überwinden sie abzuschneiden also nahm ich das in Kauf. Als ich dabei war die Mähne auszuspülwn erinnerte ich mich daran das ich keine Klamotten mehr dabei hatte und überlegte kurz. Das Wasser abgestellt und mich in ein Handtuch gewickelt, wrang ich meine Haare aus und ging in den Schlafbereich zurück. Den Schrank ins Visier genommen machte ich diesen auf um zu gucken ob vielleicht etwas hier drin war, aber nichts als gähnende Leere. „Schade", hatte ich gehofft das es ein Gasthaus war das vielleicht Entspannungskleidung für den Aufenthalt zu Verfügung stellte. „Vielleicht hat Maron noch etwas", murmelte ich und ging noch einmal flott ins Bad um meine Haare so trocken wie möglich zu bekommen. Im Anschluss schielte ich durch die Tür, aber weder Gaara noch Maron waren zu sehen. Vielleicht waren sie noch beschäftigt.

#30 RE: Walddorf von Kankuro 05.06.2020 17:57

avatar

ich wartete darauf, dass Meirumi fertig war und lehnte mich seufzend an die Wand. Meine Rollen neben mir aufgestellt. Ich sollte sie mir später einmal vornehmen und ihr Getriebe durchgehen, damit keine Fehler auftauchten. Immerhin kamen sie zum Einsatz und nur eine klemmende Schraube konnte alles entscheiden. Die Augen kurz geschlossen, fragte ich mich, wie lange wir hier wohl in Sicherheit waren und vor allem wie es weitergehen sollte. Die Informationen mussten nach Suna, aber erst nachdem wir wussten, was los war.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz