#1 Kyouta Saraba von Kyouta 27.10.2019 18:00

avatar

Allgemeine Daten:

Vor- und Nachname: Kyouta Saraba
Spitzname:
Geburtstag: 19. Juli
Alter: 25
Zugehörigkeit: Reisender
Rang: -
Steckbrief: Teufelsbrut Kyouta
                     65 000 000 Berry

Aussehen:

Gesicht, Haare und Augen: Kyouta hat ein schmales Gesicht, mit weichen Gesichtszügen, die ihn nicht nur hübsch sondern auch sanft wie ein Lamm wirken lassen, er hat blaue unordentlich Haare, die ihm teilweise ins Gesicht und somit über seine grauen Iriden fallen.

Körperbau: sehr trainiert, muskulös und dennoch schkank
Größe: 190 cm
Augenfarbe: grau
Kleidungsstil: Kyouta trägt am liebsten blaue ausgewaschene Jeans die eng an seinem Körper anliegen, dazu ein weißes Hemd, das er bis zum Ansatz seiner Brust offen trägt. Schwarze knöchelhohe Schuhe runden das Gesamtbild ab. Wenn er reist trägt er einen schwarzen Mantel mit Kapuze darüber.

Besonderheiten: Kyouta besitzt verblasst Narben auf dme Rücken und trägt seine Wirbelsäule entlang die Kanji Zeichen für Respekt und Leben tätowiert. Außerdem liegt immer eine Kette an seinem Hals die an die Hundemarken der Army erinnern

Geschichte:

Vergangenheit: Kyouta ist bis zu seinem achten Lebensjahr eigentlich in einem sehr friedlichen Umfeld aufgewachsen und stammt ursprünglich von einer kleinen Winterinsel auf der Grandline. Er war immer ein recht ruhiges und freundliches Kind gewesen, bis ein paar Menschenhändler auf ihn und seine Schwester aufmerksam wurden. Von diesen bis nach Hause gejagt, suchten sie Schutz bei den Eltern, die der kleinen Bande aber nichts entgegenzusetzen hatten und einfach vor den Augen der Kinder erschossen wurden. Seine Schwester, die zu diesem Zeitpunkt schon eine kleine Schönheit war, war gerade einmal vier. Verschleppt und auf dem Sabaody Archipel gefangen gehalten, nahmen sie an einer der Auktionen teil wenn auch nicht als Zuschauer. Die beiden wurden gemeinsam von einem Adligen Mann ersteigert, was Kyouta eine Erleichterung verschaffte, bleiben die beiden so wenigstens zusammen. Als Sklaven gehalten immer in der Gefahr das der Halsring, den beide Kinder trugen explodieren könnte lebten die Kinder in der großen Villa, mussten sich von den Kindern des Hauses quälen lassen und wurden oft bestraft, weil diese Lügen erzählten um den Strafen die verhängt wurden beizuwohnen. Kyouta machte es sich zur Angewohnheit, alle Schuld auf sich zu nehmen, nahm die Peitschenhiebe und Verletzungen die ihm Vernunft einbläuen sollten irgendwann nur noch hin, stumpfte was Schmerz anging einfech ab, wurde monoton und gleichgültig außer seiner Schwester gegenüber, die all seine Liebe bekam, die er schaffte aufzubringen. Die beiden lebten über Jahre dort und trotz ihres Status, ihrer dreckigen Kleider, entwickelte sich Sayuri zu einer bildschönen jungen Dame. Kyouta hatte es längst aufgegeben fliehen zu wollen. Er nahm das Schicksal an und opferte sich ganz dem Schutz seiner Schwester auf. Als diese von dem Jugendlichen Tochter aber entstellt werden sollte, bäumte Kyouta sich auf, nahm ein Messer und tötete diese als sie sich mit einem Messer auf sie stürzte. Die Strafe folgte auf dem Fuße und Kyouta glaubte nun sein Ende wäre gekommen als der Herr des Hauses eine Waffe zückte. Wider seines erwartens zielte dieser aber auf seine Schwester und alles verlief nur noch in Zeitlupe und er stellte sich vor sie als der Schuß schlussendlich ertönte, sah in den dunklen schwarzen Lauf der Waffe und wartete einfach ab. Erleichtert das er die Kugel abgefangen glaubte, drehte er sich zu ihr um, sah wie ihr das Blut aus dem Mundwinkel lief und sie schließlich zusammenbrach. Die Kugel war durch Kyoutas Körper hindurch gegangen und in der Brust des Mädchens stecken geblieben die kurz darauf starb. Kyouta war gerade 17 geworden als dies geschah. Ungeachtet seiner Verletzung ging die Sklaverei weiter und Kyouta wurde noch schlechter behandelt als zuvor. Immer weiter stumpfte er ab, hatte er mit dem Tod seiner Schwester mehr als schwer zu kämpfen. Er spürte das in ihm begann sich etwas aufzubäumen und nach und nach kam eine Seite in ihm zum Vorschein, die ihm fremd war, die ihm Angst machte und von der er sich nicht erklären konnte warum sie da war. Seine Persönlichkeit spaltete sich zwei Jahre später dann ganz und übernahm bei einer weiteren ungerechtfertigte Strafe die Oberhand. Wie wusste er nicht, aber diese befreite ihn aus seiner Sklaverei und als er wieder in seinem Körper steckte, nur noch das Haus brennen das er so lange als Gefängnis sah. Er Floh, war den Halsring wie auch immer losgeworden und flüchtete von der Insel und begann seine Reise. Seine Charakterzüge entwickelten sich nach und nach gehen heute einige von seiner zweiten Persönlichkeit auf ihn über. Das Kämpfen lernte er auf einer Insel auf der Grandline, auf der er auch heute noch unterwegs ist.

Familie: Mutter, Vater, kleine Schwester (alle verstorben)
Geschwister: kleine Schwester (verstorben)
besondere Personen:

Wünsche & Träume: einen Platz im Leben finden
Ziele: Überleben und seine Persönlichkeit im Griff behalten
Ängste: die Kontrolle zu verlieren, Feuer

Persönlichkeit:

Charakter:Kyouta besitzt eine gespaltene Persönlichkeit und teilt seinen Geist mit einer rachsüchtigen, blutrünstig, sadistisch und masochistisch veranlagten Person, welche keine Rücksicht auf Verluste nimmt oder gar das Wort Gnade kennt. Kyouta ist aufgrund seines erlebten Traumas sehr distanziert gegenüber Fremden oder allgemein Menschen. Er ist zwar nicht auf den Mund gefallen und führt durchaus Gespräche, aber wendet sich dies seiner Person zu macht er dicht, lenkt das Thema um oder wird schroff. Er besitzt einen kleinen Hang zum Sarkasmus, wirkt oft selbstverliebt und arrogant, was allerdings eine Fassade ist um seinen eigentlich leicht verletzlichen Kern nicht zeigen zu müssen. Es gibt auch Phasen da ist er sehr ruhig und in sich gekehrt, wirkt beinahe traurig. Wenn er dann aber angesprochen, setzte er seine selbst kreierte Maske wieder auf. Er ist den ewigen Kampf gegen seine dunkle Seite leid und müde sich gegen sie zu stellen, weshalb er ihr auch absolute Oberhand gibt, wenn diese hervortitt. Der Persönlichkeitswechsel findet statt sobald eine Waffe auf ihn gerichtet wird und er direkt in den Lauf blickt. In diesem Fall ändert sich seine Person schlagartig und ist unberechenbar. Der Zustand löst sich auf sobald ihm irgendetwas bekanntes unter die Augen tritt, das ihn an seinen guten Kern erinnert.

Eigenschaften, Macken, Angewohnheiten:

Mag er/sie: das Meer, den Strand, Hunde, spazieren gehen, die Nacht
Mag er/sie nicht: Süßigkeiten, Feier - und Geburtstage, Feuer und Alkohol

Kampfstil:

Wie kämpft euer Charakter? Körpernahkampf, mit zwei Unterarmlangen Messern

Nutzt er Waffen? Messer

Teufelskräfte? Nein

Merkmale:

Stärken eures Charakters:flink, geschickt und wendig, schnell, körperlich stark

Schwächen eures Charakters:er kann seinen Persönlichkeitswechsel nicht unterdrücken und kann sich zwar erinnern diesen durchlebt zu haben, aber nicht an das was er getan hat, Fernkampf, Schusswaffen, unüberlegt, leicht reizbar

#2 RE: Kyouta Saraba von Hanna Hastings 27.10.2019 18:21

avatar

passt

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz